Logo der Kindergärten

Städtischer Hoch- & Neubau

Unsere laufenden Projekte

 

Lageplan

Ehemalige Landwirtschaftsschule

Die Stadt Wolfratshausen hat vom Landkreis dessen Grundstück der ehemaligen Landwirtschaftsschule erworben.
Am 10.02.2015 hat der Stadtrat beschlossen, dass im Gebäude Bahnhofstr. 12 zukünftig
u.a. das Stadtarchiv untergebracht werden soll. Den Bauantrag für die notwendigen Um- und Anbauten genehmigte das Landratsamt am 11.01.2016; die Bauarbeiten laufen planmäßig.
Im Vordergebäude Bahnhofstr. 14 hat im September 2015 eine Berufsfachschule für Heilerziehungspflege und – hilfe den Betrieb aufgenommen.
Im Rückgebäude der Bahnhofstr. 14 befinden sich eine Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie eine Kindertagesstätte.
Das Gebäude des ehemaligen Landwirtschaftsamtes (Steghiaslweg 10) wurde abgerissen, um in diesem Bereich bis 2019 eine Kindertagesstätte mit 6 Gruppen errichten zu können.

Aktueller Stand 14.11.2016

Bahnhofstraße
Großer Magazinraum
Erweiterungsfläche für Magazinräume
Blik vom Steghiaslweg

Zum Jahreswechsel 2014/2015 ist die Landwirtschaftsschule aus ihren Räumlichkeiten in Wolfratshausen ausgezogen. Der ortsprägende Altbau Bahnhofstraße 12 sowie das Verwaltungsgebäude Steghiaslweg 10 waren Eigentum der Stadt Wolfratshausen, der Mietvertrag wurde gekündigt. Zudem wurde 2015 durch die Stadt auch der zweite Teil des Komplexes (Bahnhofstraße 14 mit Zwischenbau und Rückgebäude) zur weiteren Nutzung erworben.
Die folgenden Nutzungen und Baumaßnahmen werden das Areal mit neuem Leben füllen:

Bahnhofstraße 14 Frontgebäude:
In der Bahnhofstraße 14 Frontgebäude ist bereits Mitte 2015 die HEP-Schule (Fachschule für Heilerziehungspflege der Beruflichen Fortbildungszentren) eingezogen. Das Angebot wird sehr gut angenommen, die Klassen sind voll belegt.

Bahnhofstraße 14 Rückgebäude und Zwischenbau

Im Rückgebäude der Bahnhofstraße 14 wurde im Erdgeschoss als Übergangslösung zur schnellen Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen zwei Gruppenräume mit den zugehörigen Nebenräumen eingebaut. Diese Gruppenräume wurden erst als Kindergarten genutzt, mittlerweile werden sie durch Hortgruppen zur Mittagsbetreuung belegt.
Im OG des Rückgebäude sowie im Zwischenbau hat eine Wohngruppe für‚ unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge‘ Platz gefunden

Bahnhofstraße 12
Das durch den Umzug der Landwirtschaftsschule nun leer stehende Gebäude Bahnhofstrasse 12 steht zwar nicht unter Denkmalschutz, stellt aber ein städtebaulich deutlich prägendes Gebäude dar.
Die hohen und großzügigen Räumlichkeiten im östlichen Bauteil bieten sich förmlich für eine öffentliche Nutzung an. Nachdem das bestehende Archiv am Loisachufer aus allen Nähten platzt, und die Erweiterung an dieser Stelle nach dem Bürgerentscheid nicht mehr zur Debatte steht, ist der Umbau der Bahnhofstrasse 12 zu einem Archiv eine geradezu ideale Lösung.
Das Stadtarchiv Wolfratshausen ist eine städtische Einrichtung. Es verwahrt die historische Überlieferung der Stadt Wolfratshausen mit den Ortsteilen Weidach, Nantwein, Farchet und Waldram. Neben den historischen Beständen werden fortlaufend Akten und sonstige Dokumente aus der Stadtverwaltung übernommen, die für die laufende Aufgabenerfüllung nicht mehr benötigt werden, und bleibenden Wert besitzen. Umfangreiche Sammlungen und eine Archivbibliothek ergänzen die amtliche Überlieferung. Die Bestände des Archivs sind auf ca. 250 laufende Meter angewachsen, und werden sich trotz der zunehmenden Digitalisierung von Daten in den nächsten zwanzig Jahren verdoppeln.
Die Benutzung des Archivgutes wird ausschließlich im Benutzerraum stattfinden an mehreren Lesetischen, zwei Computerleseplätzen, einem Mikroprinter-Lesegerät und einem Mikrofiche-Lesegerät. Der Raum soll auch als Veranstaltungsraum für Sonderausstellungen und Vorträge genutzt werden.
Das Archiv wird eine Fläche von rund 420 m² umfassen, und ist wie folgt aufgeteilt:

EG:  zwei Büros für den hauptamtlichen Archivar sowie für ehrenamtliche
        Mitarbeiter, Lesesaal / Benutzerraum mit Arbeitsplätzen - dieser soll auch für
        Veranstaltungen mit bis zu 70 Personen genutzt werden, Sozialraum für die
        Mitarbeiter incl. Teeküche, Sanitäre Anlagen, Garderobe
OG: Magazinräume, thematisch und klimatisch unterteilt
DG: Werkstatt mit daneben liegendem Quarantäneraum, Erweiterungsfläche für
        Magazinräume, Technikräume

Das Untergeschoss des Ostflügels wird  als Vereinsraum genutzt. Dieser Bereich hat einen völlig unabhängigen Eingang, und somit keine Berührungspunkte zum Archiv.

Im westlichen Bauteil werden zwei Büroeinheiten mit Schulungsräumen, sowie drei Dienstwohnungen Platz finden. Diese Nutzungen dienen einer gewissen Kostendeckung des Gesamtprojektes durch Mieteinnahmen.

Steghiaslweg 10
Das Gebäude des ehemaligen Landwirtschaftsamtes (Steghiaslweg 10) wurde 2015 abgerissen, um in diesem Bereich bis 2019 eine Kindertagesstätte mit 6 Gruppen errichten zu können. Für das Vorhaben wurden in einer europaweiten Ausschreibung die Planer ermittelt, die Bauarbeiten werden voraussichtlich 2017 beginnen und sollen spätestens bis Sommer 2019 abgeschlossen sein.

2016/11/14  Thomas Wenig