Logo der Kindergärten

Iruma

入間市

Städtepartnerschaft

 

Seit 1987 hat die Stadt Wolfratshausen eine freundschaftliche Verbindung mit der Stadt Iruma im fernen Japan. "Schwesternstadtvertrag" nennen die japanischen Freunde liebevoll diese Partnerschaft. Obwohl die beiden Städte Unterschiede in der Größe, von der Wirtschaft und Struktur aufweisen, hat sich in den mehr als 20 Jahren eine sehr tiefe und freundschaftliche Beziehung entwickelt.

Es findet kein Fest mehr in Iruma oder Wolfratshausen statt ohne die jeweiligen Freunde aus der Schwesternstadt. Im Jahr 2012 wurde das 25jährige Partnerschaftsjubiläum im Rahmen des Mandoh-Festes (dem Fest der 10 000 Laternen) gefeiert.

Der Partnerschaftsverein Iruma-Wolfratshausen unterstützt die Stadt bei der Zusammenarbeit mit unseren japanischen Freunden. Wer sich engagieren möchte:

Verein zur Förderung der Partnerschaft zwischen Iruma und Wolfratshausen e. V.
Ludwig Gollwitzer
Alpenstr. 7
82515 Wolfratshausen
08171 3849988
E-Mail: dawiggerl@t-online.de

 

 

 

25 Jahre Partnerschaft
Japanisch musizieren

Daten zu Iruma

Rathaus

Unsere Schwesternstadt Iruma befindet sich in der Präfektur Saitama in Japan und hat ca. 170 000 Einwohner.
Herr Tatsuo Tanaka ist seit 2013 der 1. Bürgermeister.
Die Anschrift der Stadtverwaltung ist:

Stadt Iruma
Iruma City Office
1-16-1 Toyooka
Iruma.Saitama
Japan

Die Partnerschaft besteht seit dem 14.10.1987.

Ansprechpartner in Sachen Patenschaften:
Claudia Holzer, Tel. 08171 214-401
E-Mail: claudia.holzer@wolfratshausen.de

Zur Historie der Patenschaft

Die ersten Beziehungen reichen in das Jahr 1981 zurück.
Damals gastierte erstmalig das Orchester der Musashino Musikakademie aus Tokyo in der Wolfratshauser Loisachhalle. Das Konzert - unter Leitung von Herrn Prof. Josef Zilch aus Neufahrn, Kulturpreisträger der Stadt Wolfratshausen - war ein großer Publikumserfolg. Wie sich erst später herausstellte, liegt der Campus der Musashino Musikakademie in Iruma.

Die Auswahl der Schwesternstadt

Im Zuge der Vorbereitung für die 20-jährige Stadterhebungsfeier von Iruma schlug der dafür eigens gegründete Festausschuss vor, Schwesternstädte im In- und Ausland zu suchen. Nachdem es keine konkreten Kandidaten für die Verhandlungen gab, nahm der Festausschuss Kontakt mit der Musashino Musikakademie auf. Die Verantwortlichen im Rathaus wussten, dass dort ein deutscher Professor - Benno Hallerstede - tätig ist. Er wurde zur Situation in Deutschland befragt. Schnell war somit auf diesem Umweg der Kontakt zu Herrn Prof. Zilch hergestellt und schon war, aus japanischer Sicht, die Stadt Wolfratshausen in der engeren Wahl. Neben persönlichen Verbindungen waren den Verantwortlichen im Rathaus von Iruma noch drei weitere Kriterien wichtig: Beide Städte liegen an Flüssen, beide Städte haben ein Industrie- und Gewerbegebiet und beide Städte liegen im so genannten "Speckgürtel" einer Großstadt (Tokyo bzw. München).
Die unterschiedlichen Einwohnerzahlen - Iruma jetzt 170 000, Wolfratshausen jetzt ca. 19 000 - waren von untergeordneter Rolle. Als Städtebotschafter fungierte somit seit 1985 Herr Prof. Zilch. Im August 1985 kam es zu ersten schriftlichen Kontakten zwischen den beiden Stadtverwaltungen. Der damalige Bürgermeister der Stadt Iruma, der inzwischen verstorbene Jinpei Mizumura, schrieb an den damaligen 1. Bürgermeister der Stadt Wolfratshausen, Erich Brockard, und informierte ihn, dass die Stadt Iruma "gerne Wolfratshausen als Schwesternstadt haben würde".

Bürgermeister Brockard unterzeichnet den Partnerschaftsvertrag
Trachtenverein beim Mandohfest

Es folgte ein intensiver Austausch von Unterlagen und Briefen. Auch von Seiten der Stadt Wolfratshausen wurde in den fernen Osten Bereitschaft für die Partnerschaft signalisiert. Der Festausschuss aus Iruma, unter der Leitung von Bürgermeister Mizumura, besuchte schließlich vom 10. - 17. Mai 1986 Wolfratshausen. Die Gäste waren - so das damalige Protokoll - von Wolfratshausen begeistert. Bürgermeister Brockard, der die japanischen Gäste empfing und betreute, drückte sich bei diesem ersten Besuch noch diplomatisch aus: "Obwohl die beiden Städte Unterschiede in der Größe und in der wirtschaftlichen Struktur aufweisen, halte auch ich eine Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen für sinnvoll."

Erster Besuch in Iruma

Bei einem ersten Besuch in Iruma anlässlich des 20jährigen Stadtjubiläums konnte Bürgermeister Brockard am 01.11.1986 der Stadt Iruma offiziell mitteilen, dass ein Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Städten abgeschlossen werden soll. Der Vertrag wurde ausgearbeitet, verbessert, konkretisiert und ergänzt und letztendlich von den Stadträten beider Städte beschlossen. In Wolfratshausen stimmte der Stadtrat am 10.07.1987 zu, in Iruma im September 1987.

Zur feierlichen Unterzeichnung lud Bürgermeister Erich Brockard seinen Amtskollegen Mizumura, den Vorsitzenden des Stadtrates von Iruma, Masuko und den zuständigen Abteilungsleiter Kinoshta -später 1. Bürgermeister der Stadt Iruma - nach Wolfratshausen ein. Im Rathaus von Wolfratshausen wurde der Vertrag am 14.10.1987 in Anwesenheit von über 70 Gästen feierlich unterzeichnet.

Lebendige Freundschaft

Anfänglich belächelt und als "wenig austauschfähig" abgetan, entwickelte sich die Städtepartnerschaft zu einer lebendigen Freundschaft. Seit 1991 vergeht kein größeres Stadtfest in Iruma oder in Wolfratshausen ohne die Freunde aus der jeweiligen Schwesternstadt. Ob ILOGA, Kulturtage, Jugendaustausch, Stadtjubiläum - immer sind Gäste aus Japan in Wolfratshausen herzlich willkommen. Aber auch Wolfratshauser beleben die Feierlichkeiten in ihrer Partnerstadt mit kulturellen, sportlichen oder wirtschaftsfördernden Beiträgen. Bürger, Trachtenverein, Stadtkapelle, Konzertverein Isartal, Sportgruppen, Wirtschaftsverbände, Stadtrats- und Verwaltungsdelegationen waren schon zu Gast im fernen Japan.

Besonders stolz sind beide Städte auf den regelmäßig stattfindenden Jugendaustausch, der unter Bürgermeister Kinoshita und Bürgermeister Finsterwalder ins Leben gerufen wurde. Auch im Jahr 2013 durfte eine Gruppe Jugendlicher nach Japan reisen und die wunderbare Gastfreundschaft unserer Freunde in Iruma erleben. Für Informationen hierzu dürfen wir Sie auf Wolfratshausen-Aktuell verweisen. In unserer Bürgerbroschüre wird regelmäßig über den Austausch beider Länder berichtet.

Mandoh-Fest

Jedes Jahr, Ende Oktober, findet in Iruma das Mandoh-Fest, das Fest der 10 000 Laternen statt. Dieses Fest dauert ein Wochenende an, findet inmitten des "Platzes der Weltfreunde" statt und wird von mehr als 50 000 Gästen besucht. Seit einigen Jahren nun schon, findet kein Fest mehr ohne eine Delegation aus Wolfratshausen statt. Ein Mitglied des Komitees für internationale Zusammenarbeit in Iruma sagte einmal: "Unser Mandoh-Fest ohne unser Wolfratshausen ist für uns undenkbar!" Auch über die Reise nach Iruma im Jahr 2013 können Sie in Wolfratshausen-Aktuell einen unterhaltsamen Bericht lesen!