Logo der Kindergärten

TheaterPur

Wolfratshauser Theater Abonnement

Programm 2016/2017

 

Seit 2010, kurz nach der Wiedereröffnung der Loisachhalle, gibt es das Theaterpur Abo in Wolfratshausen. In der Zeit von September bis April  werden jeweils sechs herausragende Theaterproduktionen angeboten.

Programm 2016/17 in der Loisachhalle

 

 

Nathan der Weise

Schauspiel in 5 Aufzügen von Gotthold Ephraim Lessing.

Das Stück der Stunde, wenn man die nach wie vor ungelösten religiösen Konflikte unserer Zeit sieht. Mit großer Weitsicht beschreibt Lessing nicht nur den sinnlosen Alleinvertretungsanspruch der drei monotheistischen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam, er bietet auch eine kluge, immergültige Lösung an. Die Handlung spielt nicht zufällig im Jerusalem der Zeit des dritten Kreuzzuges. An jenem heiligen Ort also, den schon damals jede der Religionen für sich reklamierte.

Sultan Saladin wendet sich wegen eines Darlehens an den wohlhabenden und edelmütigen jüdischen Kaufmann Nathan. Im Gespräch stellt er Nathan die Frage, welche der drei Religionen dieser für die wahre halte. Nathan antwortet mit einem Märchen, der berühmten Ringparabel. Darin geht es um eine alte Tradition in einer Familie, nach der der Vater einen kostbaren, mit besonderer Kraft ausgestatteten Ring jeweils seinem liebsten Sohn zu vererben hat. Nun tritt der Fall ein, dass ein Vater seine drei Söhne alle gleich liebt. Er lässt zwei perfekte Kopien des Ringes anfertigen, und so erbt jeder Sohn einen Ring. Die Söhne streiten sich, wer nun den echten Ring habe. Ein Richter trägt jedem von ihnen auf, so zu leben und zu handeln, als wäre sein Ring der echte und erst nach langer Zeit wiederzukommen...

Dies ist der bis heute gültige Kern von Lessings Botschaft: Eine Religion muss ihre Werte hier und heute leben. Nur im humanen Handeln, in der gelebten sozialen Praxis erweist sich ihr Bestand. Im Stück ist Saladin so beeindruckt, dass er, der muslimische Herrscher, dem Juden Nathan die Freundschaft anbietet.
Stefan Zimmermann über das Stück:
„Der Nathan ist wahrhaftig das Stück der Stunde: Wie können/sollten heute Religionen gelebt werden? Was belebt sie im Innersten? Ist friedliches Miteinander der Religionen so schwer? Wo beginnt der Fanatismus, der Fundamentalismus im Kopf? Hat Gott das gewollt?
Grundlage der drei Offenbarungsreligionen ist die Liebe. Wenn wir religiös leben, müssen wir wieder auf den Kern des Glaubens zurückkommen – Papst Franziskus lehrt dies gerade. Nathan ist dazu ein Beitrag, ein Wegweiser für den inneren Kompass. Nathan ist aktuell, denn die Aufklärung zum Frieden, zur Kraft der Vernunft ist – leider – nicht abgeschlossen. Theater war Lessings Kanzel.
Es ist auch immer noch die unsere – mit seinen erhellenden Gedanken!“

Schauspieler:                                  
Inszenierung:
Peter Kremer                                     Stefan Zimmermann  
Nicole Spiekermann
Georg Luibl
Michael Althauser



Am 09.03.2017

in der Loisachhalle Wolfratshausen
Beginn    20:00 Uhr
Einlass   19:00 Uhr


Karten von 30,--€, 26.--€ und 23,--€
sowie ermäßigt 16,--€
(für Schüler, Studenten und SozialCard-Empfänger sowie Inhabern von Ehrenamtskarten)

 


Kartenverkauf

Peter Kremer

Ein Wiedersehen mit dem Metropoltheater München.

Nach einem Zusammenbruch beschließt der Stardirigent Daniel, sein Leben zu entschleunigen und sich in die Einsamkeit seines Heimatdorfes zurückzuziehen, doch schon bald bitten ihn die Dorfbewohner, die Leitung des Kirchenchors zu übernehmen.
Nach anfänglichem Zögern stellt Daniel sich dieser Aufgabe mit zunehmender Begeisterung und bekommt langsam wieder Freude daran, seine Leidenschaft für die Musik weiterzugeben. Das intensive, gemeinsame Musizieren lässt den Chor zu einer starken Gemeinschaft zusammenwachsen, bringt aber auch nach und nach die Sorgen, Probleme und wohlgehüteten Geheimnisse im Leben der Chormitglieder zu Tage.
Das gefällt nicht jedem im Dorf und Daniel, der gerade selbst zum Leben und zur Liebe zurückfindet, gerät zwischen die Fronten.
Die Einladung zu einem europaweiten Chorwettbewerb stellt schließlich alle vor eine große Herausforderung...

Mit WIE IM HIMMEL hat der schwedische Filmregisseur Kay Pollak (geb. 1938 in Göteborg) eine Hymne auf die Macht und die Kraft der Musik geschrieben. Er wirft aber auch einen genauen Blick auf das soziale Gefüge einer Dorfgemeinschaft, offenbart die Risse in der Fassade einer nur scheinbar heilen Welt und zeigt die verborgenen Abgründe und Geheimnisse im Leben eines jeden Einzelnen.
WIE IM HIMMEL avancierte 2005 zu einem der - auch im Ausland – erfolgreichsten schwedischen Filme aller Zeiten und stellt die alte Frage nach unseren Träumen, Sehnsüchten und dem Sinn unseres Daseins.

Regie: Dominik Wilgenbus und Jochen Schölch

Mitwirkende: Dirk Bender, Vanessa Eckart/Ina Meling, Lilly Forgách, Sebastian Griegel, Matthias Grundig, Paul Kaiser, Marc-Philipp Kochendörfer, Astrid Polak, Hubert Schedlbauer,
Nathalie Schott, Jakob Tögel, Judith Toth.

17. 02. 2017

in der Loisachhalle Wolfratshausen
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr

Karten von 30,--€, 26,--€ und 23,--€
sowie ermäßigt 16,--€
(für Schüler, Studenten und SozialCard-Empfänger sowie Inhabern von Ehrenamtskarten) zzgl. Gebühren an der Abendkasse 4,--€

Kartenverkauf

Am 06.04.2017

in der Loisachhalle Wolfratshausen
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Karten von 30,--€, 26.--€ und 23,--€
sowie ermäßigt 16,--€
(für Schüler, Studenten und SozialCard-Empfänger sowie Inhabern von Ehrenamtskarten) zzgl. Gebühren an der Abendkasse 4,--€.
Abendkasse 4€

Kartenverkauf

Preiskategorien

 

Bei den Theatervorstellungen gibt es drei Preiskategorien.
Die Karten für das Abonnement kosten 129,-- €,109,-- € und 89,-- € sowie ermäßigt 59,-- €.
Bei den Einzelveranstaltungen gibt es folgende Preiskategorien:
28,-- €, 24,-- € und 21,-- € sowie ermäßigt 14,-- € (für Schüler, Studenten, SozialCard-Empfänger und Inhaber der Ehrenamtskarte) zzgl. Gebühren.

 

 

Kartenverkauf