ISIS 12 (Informations-Sicherheits-Management-System)

Stadt Wolfratshausen als erste Behörde im Landkreis ISIS12 zertifiziert

Die Stadt Wolfratshausen hat ein Informations Sicherheits Management System (ISMS) eingeführt, um die Bürgerdaten unserer Stadt noch besser zu schützen.

Viele Firmen und auch einige Behörden sind mit große Probleme bezüglich ihren IT-Systemen in Verbindung mit eingeschleuster Schadsoftware konfrontiert.

Die Bayerische Staatsregierung stellt für die Einführung von ISIS12 Fördermittel bereit. Es handelt es sich hierbei um ein Instrument zur Einführung eines ISMS, welches vom Bayerischen IT-Sicherheitscluster aus Regensburg erarbeitet wurde.

In 12 Schritten werden Informationssicherheitsleitlinien entwickelt und gestaltet.

Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung wurden verbindliche Sicherheitsleitlinien erstellt. Regelmäßige, verpflichtende Schulungen zu diesen Themen werden für alle Kolleginnen und Kollegen durchgeführt. Datenschutzschulungen sind selbstverständlich Teil dieser Maßnahme.

In der Praxis erfordert ISIS12 fortwährend das Erstellen ausführlicher Dokumentationen, z.B. über den Aufbau des Netzwerkes, die Hard- und Software und die Ablaufprozesse im Bereich IT-Services.

Die ganze IT-Struktur wird analysiert und alle kritischen Anwendungen werden identifiziert und klassifiziert. Diverse Anpassungen, die sich daraus ergeben, werden durchgeführt um dem Standard von ISIS12 zu entsprechen.

Das ganze Informationssicherheitsteam hatte einen nicht zu unterschätzenden Mehraufwand zu leisten. Dies alles geschah parallel zum Tagesgeschäft und weiterer notwendiger Projekte, die ebenso termingerecht erledigt werden mussten.

Es ist für die Stadt Wolfratshausen eine Auszeichnung, das ihr zum 09.04.2018 das Zertifikat zur erfolgreichen Umsetzung von ISIS12 als erste Behörde im Landkreis überreicht wurde.

Mehr im Blog

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.